Meine mobile Einsatztruppe

.. gegen nervige Coronapickel…

Schon klar, es gibt momentan sicher Wichtigeres zu tun, als über Pickel, trockene, gereizte und trotzdem unreine Haut zu dikutieren.

Aber Angesichts des täglichen Overkills an schlechten Nachrichten und den nicht gerade rosigen Start ins Jahr 2021, kann es paradoxerweise manchmal durchaus beruhigend sein, sich über Banalitäten aufzuregen. Vor allem, wenn diese behandel- und „eliminierbar“ sind.

Wir alle haben lernen müssen, mit den nervigen Masken umzugehen. Ich persönlich hatte ja Anfangs wirklich Bedenken, weil ich unter Klaustrophobie leide. Sie ist unterschiedlich ausgeprägt, manchmal gehts problemlos, manchmal gar nicht. Aber ich halte beispielsweise keine dieser momentan so beliebten Vlies-Tuch-Schönheitsmasken auf dem Gesicht aus. Ich hab sofort das Gefühl, keine Luft zu kriegen und muss sie jeweils subito von der Haut nehmen.

Trotz anfänglichen Vorbehalten deswegen ging es mir den Umständen entsprechend gut mit den Schutzmasken.

Womit ich und viele andere Brillenträger auch zu kämpfen haben, ist der immer wiederkehrende Nebel, wenn die Gläser anlaufen. Ich benutze nur noch Masken, die einen guten, festen Bügel über der Nase haben. Dann kann ich die Maske schön fest an den Nasenrücken drücken, so gehts einigermassen.

Der Nachteil bei der Sache ist, dass die warme, feuchte Luft, die ausgeatmet wird, fast nicht entweichen kann und darum ein subtropisches Klima unter dem Stoff entsteht…

Supersache.. Die Nase läuft sofort und ich als diplomierter Sommerhasser empfinde diese permanente Wärme im Gesicht als unangenehm bis eklig.

Aber hilft ja nix. Also versucht Frau, wenigstens die nervigen Hautprobleme in den Griff zu kriegen. Damit die Kolleginnen in der Mittagspause nicht in Schockstarre fallen oder Lachkrämpfe kriegen, wenn die Maske fällt. Buchstäblich…

Ich stelle mal ein paar Mitglieder meiner „Anti-Pickel-Kampftruppe“ vor: (Ich werde übrigens weder von einer dieser Firmen bezahlt, noch habe ich etwas gratis bekommen!)

Neben der normalen täglichen Reinigung morgens (!) und abends ist es gerade jetzt wichtig, der Haut ein regelmässiges, aber sanftes Peeling zu gönnen. Das darf ruhig etwas öfters sein als das übliche 1x pro Woche. Äusserst wichtig dabei ist jedoch, dass es ein wirklich sanftes, nicht reizendes Produkt ist.

Darum liebe ich das Re-Move exfoliating Powder Peeling von My Clarins!

Ein ultrafeines Puder, das die Haut sanft, aber gründlich exfoliert. Einfach nach der Reinigung auf der angefeuchteten Haut leicht und OHNE Druck ein“massieren“, danach gründlich abspülen. Wem das zu kompliziert ist oder zu lange dauert (warum auch immer..), der kann das Pülverchen auch gleich in die Gesichtsreinigung mischen. Funktioniert am besten mit Gel- oder Mousse Texturen. Ich persönlich mache das nicht, weil ich generell 2in1 Produkte nicht so mag. Aber jede wie sie’s will. Danach fühlt sich die Haut jedenfalls Babypopozart und frisch an!

=> Unbedingt ausprobieren!

Meine tägliche Pflegeroutine ist ein wenig aufwändig, da ich eine nervige Mischhaut habe. Vor allem Nase und Kinn sind öliger und Pickelanfälliger als der Rest. Wangen-und Augenpartie dafür trocken wie die Wüste Gobi. Super, das kennen sicher viele auch so. Ich benutze darum ausser im Hochsommer immer zwei verschiedene Cremes. Hier stelle ich aber aus gegebenem Anlass nur die Pflege für die schnell ölige, unreine Haut vor. Leider kann ich auch nicht einfach ein zu intensiv austrocknendes Produkt benutzen, da ich mit meiner hellen, empfindlichen Haut schnell zu Rötungen neige.

Meine Lösung für diese Problemzone:

Das Fluide fühlt sich angenehm leicht und erfrischend an, zieht rasch ein und mattiert. Das SOS Gel desinfiziert und eliminiert zackig nervige Pickel, ohne die Haut zu sehr auszutrocknen. Das ist wichtig, weil sonst die Haut gerne mal anfängt, sich abzuschälen und es dann zwar keinen Pickel mehr hat, aber trotzdem scheisse aussieht. Die Salizylsäure in beiden Produkten entfernt Verhornungen der Haut und verhindert so, dass die Poren verstopfen.

Toll gegen Corona genervte Haut sind auch klärende Masken. Und diesmal meine ich „richtige“ Masken, tiefenreinigend und pflegend. Am besten wirken sie natürlich, wenn sie gleich nach dem Peeling gemacht werden.

Meine zwei Favoriten aus dieser Kategorie:

Die klärende Maske von Lavera kühlt die Haut angenehm und trocknet nicht völlig auf der Haut. Das empfinde ich persönlich als Vorteil, ich hasse es, wenn schon nach kürzester Zeit die Maske eintrocknet und alles spannt und ziept. Darum mache ich sie meist auf dem ganzen Gesicht.

Die Teebaumöl-Maske von Alkmene trage ich meist nur lokal auf, weil sie mir zu intensiv ist für meine trockenen Hautpartien. Teebaumöl kennt man schon seit Ewigkeiten, es kann unfassbar vielseitig angewendet werden! Vor allem seine antibakterielle Wirkung ist für unreine Haut natürlich sehr wichtig. Weil diese Maske richtigrichtig fest eintrocknet, mache ich sie nur lokal auf Pickel oder auf den Nase/Kinn Bereich. Die zieht so richtig alles aus der Haut raus was nicht hingehört!

Wie unschwer zu erkennen ist, mag ich natürliche Hautpflege…

Und darum komme ich am Schluss noch zum absoluten Highlight in Sachen Pflege für Misch- und/oder ölige Haut, die Unreinheiten und Pickel macht, trotzdem empfindlich ist und sich manchmal sogar trocken anfühlen kann:

DAS Must-Have für Haut, die nicht weiss, was sie will! Einfacher lässt sich eine Haut, die ausser Rand und Band ist nicht gesund pflegen!

Am Abend drei, vier Tropfen (höchstens!) auf die gründlich gereinigte, tonifizierte Haut auftragen. Wichtig: Die Haut muss noch feucht sein vom Gesichtswasser, so „rutscht“ das Öl in die Haut und es bleibt kein öliger Film zurück. Nur ein entspanntes und wohliges Hautgefühl.. Unglaublich angenehm, weil auch eine nervige Mischhaut Feuchtigkeit und Pflege braucht. Es braucht kein Serum vorher und keine Creme danach!

Und so ganz nebenbei wird meine Haut buchstäblich über Nacht von Grund auf durchgereinigt. Manchmal kriege ich darum bei der regelmässigen Anwendung ein, zwei Pickelchen mehr, die sind aber klein und verschwinden zackzack wieder!

Und im Endeffekt kriegt man (übrigens ja, auch für die Männer geeignet!!) eine gesunde, ausgeglichene Haut! Und noch ein Plus: das kleine Goldstück mit 30ml reicht mir meist etwa 3 Monate als Nachtpflege!

Ach und noch ein Tipp zum Schluss: Immer regelmässig und gründlich Euer Schminkbesteck reinigen Ladys!! In Pinsel, Quasten, Schwämmchen und Co. fühlen sich Keime und Bakterien extrem wohl und vermehren sich fleissig! Nix gut für eh schon pickelanfällige Haut!

Viel Spass beim ausprobieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: