Geruchs- und andere Belästigungen

Schwieriges Thema…. Mal ehrlich, es gibt Momente, da wünsche ich mir die Zeit zurück, in der im Tram und im Zug noch geraucht werden durfte… Und ich bin auch keine Freundin von übertriebenem Parfümgebrauch! Doch was ich letztens in Basel erleben musste, liess mich all meine Überzeugungen diesbezüglich über den Haufen werfen!

Ich stand eingepfercht im Tram vom Bahnhof Richtung Globus und da mal wieder an den Schienen rumgebuddelt wurde, fuhren die grünen Wägelchen nur eingeschränkt= gefühlt zehnmal so viele Passagiere mussten sich in die Wagen quetschen.. Ist ja an und für sich immer wieder eine supertolle Erfahrung.. Man spürt undefinierbare Dinge an seinen Körper gedrückt und hofft im Stillen, dass es bitte nur eine mit Kissen gefüllte Einkaufstüte ist…..

Aber dann steigt auch noch jemand ein und man schaut sich nach einigen Sekunden um und sucht die Leiche, die dem Geruch nach zu urteilen schon mindestens drei Wochen irgendwo im Wagen liegen muss…. Tönt jetzt etwas hart, aber ich musste mich wirklich beherrschen, um nicht umzukippen! (haha, wäre auch unmöglich gewesen, da wir wie in einer Sardinenbüchse gestapelt waren!)

Ok, was tun… In den Jackenärmel atmen erleichtert einen kurzenAugenblick, doch irgendwann durchdringen diese „Duft“moleküle auch diesen Stoff..

Die folgende Schnappatmung verbessert die Lage auch nicht wirklich. Wie lange können diese Extremtaucher der Navy die Luft anhalten?? Keine Frage, das schlage ich locker….

Irgendwann hatte ich den Verursacher des ganzen Übels lokalisiert, was ja aber nichts nützte, da mein Ziel noch in weiter Ferne lag… Und aussteigen wäre sowieso fast nicht möglich gewesen..

Also wirklich, das geht einfach nicht! Heutzutage sollte man wirklich ein Mindestmass an Körperhygiene verlangen dürfen! Es gibt mittlerweile für jedes Budget und jeden Geschmack Seifen, Duschgels, Shampoos etc… Wenn jemand das eigene Heim kontaminieren will, so ist das sein Problem, aber wenn man in die Öffentlichkeit und unter andere Menschen geht….

Das selbe gilt auch für die Prachtexemplare, die einen Schmink-oder Kosmetiktermin abmachen und vorher noch Mittagessen gehen…

Vorzugsweise Knoblauchbrot, Thonsalat mit Zwiebeln, Peperoni und Sardellen… Biiittee, wieso können diese Leute danach nicht schnell Zähne putzen, Mundspray benutzen oder einen Kaugummi nehmen???

Das grenzt teilweise wirklich an Körperverletzung, was da abgeht!

Da wird uns als Verkaufspersonal immer gepredigt, was wir alles unternehmen sollten, damit wir nicht nach Kaffee, Essen, Rauch etc riechen, aber können wir das von den Kunden nicht auch erwarten?

Ich glaube, das sollten wir eigentlich schon oder?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: